Westfälische Sommer-Auktion am 11. Juni 2017

Kat.-Nr. 6 Stravinski v. Sir Fidergold/Laurentianer

 

Das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf war am 11. Juni bereits zum 13. Mal Schauplatz der Westfälischen Sommer-Auktion. 33 Dressur- und Springpferde kamen bei warmem Sommerwetter unter den Hammer von Auktionsleiter Bernd Richter. Vor Beginn der Auktion wurden die Zuschauer mit dem Auftritt des Warendorfer Landbeschälers First Selection überrascht. Martin Stammkötter und der First Final-Sohn eröffneten mit seiner Tochter, Fräulein Tausendschön (Kat.-Nr.1) den Auktionsnachmittag.

Mit 57.000 € teuerstes Pferd war der 4j. Sir Fidergold/Laurentianer-Sohn Stravinski aus der Zucht von Bernhard Deitert aus Schöppingen. Seine Besitzer, die TSP Thole Sportpferde GbR aus Rheine hatten den kraftvoll auftretenden Braunen seinerzeit auf der Fohlen-Auktion 2013 in Münster-Handorf entdeckt. Stravinski wurde von Neukunden aus den USA ersteigert. Die bereits erwähnte Fräulein Tausendschön wird zukünftig bei einer Stammkundin aus Bayern, die außerdem den Fürstenball-Beluga-Sohn, Fresh Morning (20.000 €) erwarb, beheimatet sein. Die wunderschöne Vierjährige aus der Zucht von Hermann-Josef Gruthöter, Lüdinghausen wechselte für 36.000 € ihren Besitzer und war somit das zweitteuerste Pferd der Auktion. 35.000 € brachte der 4j. Rappwallach Matteo v. Millennium/T./Lugato (Z.: August Frerick, Olfen). Er wird zukünftig in England seine Box beziehen. Für jeweils 30.000 € wurden Quintessa v. Quasar de Charry/Potsdam (Z.: Bernard Böddeker, Saerbeck) und die Franziskus/Warkando Wonderboy-Tochter Fritzi aus der Zucht von Hubert Herdering aus Legden zugeschlagen. Der Münsteraner Grand Prix-Reiter Michael Klimke ist neuer Besitzer der Kat.-Nr. 2, Domino. Er konnte den hochtalentierten Daley Thompson/Dancier-Sohn (Z.: Martin Recker, Ostbevern) für 27.000 € erwerben.

Der Gesamtumsatz der Auktion beträgt 550.500 €, davon wurden ein Drittel der Pferde für über 20.000 € zugeschlagen. Fünf Rückkäufe sind zu verzeichnen. Der Durchschnittspreis für die 33 Auktionspferde liegt bei 16.682 €.