CHIO Aachen – Westfalen hoch erfolgreich

Anlässlich des diesjährigen „Weltfest des Pferdesports in Aachen“ vom 16.-20. Juli 2014 machten etliche westfälisch gezogene Pferde von sich Reden


Auf dem Dressurviereck zeigte sich Damon Hill NRW von Donnerhall / Rubinstein I (Z.: Heinrich Sauer, Bad Sassendorf) unter seiner Reiterin Helen Langehanenberg, Billerbeck, in gewohnter Top-Form. Das Paar belegte in der Kür und im Grand Prix de Dressage für die Reiter der Nationenpreistour jeweils Rang zwei und beendete den Grand Prix Spécial auf Platz drei.

Viertplatziert in dieser Prüfung und auch im Grand Prix de Dressage war Isabell Werth auf Bella Rose. Die Rheinbergerin und ihre Belissimo M / Cacir AA-Tochter (Z.: ZG Heinrich u. Wilhelm Strunk, Bochum), die in der Kür als Dritte auf die Ehrenrunde gingen, wurden nach ihren beeindruckenden Vorstellungen ebenso wie Helen Langehanenberg und Damon Hill NRW für die diesjährigen Weltreiterspiele vom 23. August bis 7. September in Caen, in der französischen Normandie, nominiert. Beide Paare gehörten zum deutschen Team, das in Aachen souverän den Nationenpreis gewann.

Dorothee Schneider, Framersheim, sicherte sich auf Forward Looking von Fidermark I / Dinard L (Z.: Jan Heitmann, Sundern) den Sieg in der Grand Prix-Kür der Vier-Sterne-Tour, nachdem die beiden im Grand Prix de Dressage den fünften Rang belegt hatten.

Im Parcours zeigte sich Cornet d’Amour von Cornet Obolensky / Damiani (Z.: Alfred Niehoff, Münster) in beständig toller Form. Unter Daniel Deusser war der Schimmel Vierter in dem mit 1.000.000 Euro dotierten „Großen Preis“ und Mitglied der viertplatzierten deutschen Nationenpreis-Equipe.

Auch Marcus Ehning verfügt mit dem aus einer Acobat I-Mutter gezogenen Cornado NRW (Z.: Antonius Schulze Averdiek, Rosendahl) und Comme il faut aus Ludger Beerbaums Erfolgsstute Ratina Z von Ramiro (Z.: Ludger Beerbaum Stables, Riesenbeck) über zwei hochkarätige Cornet Obolensky-Nachkommen, die in Aachen ebenso Werbung für unser Zuchtgebiet machten wie Cornado II von Cornet Obolensky / Acobat I (Z.: Antonius Schulze Averdiek, Rosendahl) oder Caesario von Cornet Obolensky / Pilot (Z.: Heinrich Ramsbrock, Menslage), der unter dem Italiener Emanuele Gaudiano einmal siegreich war und in einem weiteren Springen den zweiten Rang belegte.

In einer Qualifikation zum „Großen Preis“ ritt der Ire Shane Breendas ehemalige Auktionspferd Confident of Victory von Cornet Obolensky / Damokles (Z.: Wilhelm Schulze Buxloh, Hamm) auf den dritten Platz. Auch For Sale von For Pleasure / Cassini I (Z.: Ludger Beerbaums Stables, Riesenbeck) war unter Henrik von Eckermann zweimal top-platziert und die US-Amerikanerin Margie Engle mit dem ehemaligen Bundeschampion Lazio von Lancer II / Cor de la Bryère (Z.: Friedrich-Wilhelm Lütkemeier, Paderborn) sowie Felix Haßmann mit Chicca von Clearway / Grannus (Z.: Winfried Krautwald, Emsdetten) gingen ebenfalls auf die Aachener Ehrenrunden.

In den Youngster-Springen für die Nachwuchspferde überzeugten Colestus von Cornet Obolensky / Stakkato (Z.: Hartwig Rellensmann, Extertal) unter Ludger Beerbaum und Horse Gym’s Balance von Balou du Rouet / Ex Libris (Z.: Christel Noltmann-Kröger, Ladbergen).