Auktionsumsatz knapp unter einer Million Euro

Westfälisches Pferdestammbuch zufrieden mit Eliteauktion


Die 47. Eliteauktion am Sonntag (6. April) hat für das Westfälische Pferdestammbuch ein zufriedenstellendes Ergebnis gebracht. Der addierte Auktionsumsatz lag bei 925.700 Euro. Die Gesamtkollektion von 40 Pferden hat nach den Worten von Zuchtleiter und Geschäftsführer Wilken Treu mit 23.300 Euro pro Pferd einen guten Durchschnittspreis ohne heftige Preisausreißer erzielt.

Der teuerste Vierbeiner, ein 4j. Don Diamond  / Sandro Hit-Sohn (Z: ZG Mölko, Sonsbeck) kam für 67.000 € unter den Hammer des Auktionators im Westfälischen Pferdezentrum. Der formschöne und sehr typvolle Dance Salentin wird zukünftig in Australien beheimatet sein.

Mit 55.000 € zweitteuerstes Pferd der Auktion war die Kat.-Nr. 1 Diwero. Der Damon Hill / Royal of Loh-Sohn aus der Zucht von Julia und Markus Jürgens, Breckerfeld, wird zukünftig von einer talentierten Kaderreiterin aus dem Rheinland weiter gefördert.

Ebenfalls Mitglied im Rheinischen Kader Junge Reiter Dressur ist die neue Besitzerin der Kat.-Nr. 25. Der Fürst Piccolo / Dimension-Sohn Feiner Kerl (Z.: ZG Christoph König, Olfen) wurde für 44.000 € zugeschlagen.

Der gekörte und geprüfte Abercrombie kam für 52.000 € „unter den Hammer“. Der Ampère (NLD) / Damon Hill-Sohn (Z.: Herbert Laumann, Greven) bezieht in Süddeutschland seine Box.

Verkauft wurden alle 15 angebotenen Fohlen. Mit 20.000 € war ein Stutfohlen v. Don Cesar / Laurentianer aus der Zucht von Bernhard Deitert, Schöppingen die Preissitze.

Unter den Käufern, die den Zuschlag erhielten, waren sowohl Bestands- als auch Neukunden des Westfälischen Pferdestammbuchs. Erfreulich war aus Sicht von Wilken Treu das Auslandsgeschäft mit einem Anteil von 25 Prozent.

 

Die nächste Auktion im Westfälischen Pferdezentrum ist die
Sommer-Auktion „Handorf extra“ am 1. Juni 2014.