Westfalen mit positivem Auftakt der Fohlenauktionen 2014

Die Kollektion der 139 westfälischen Elitefohlen vom 3. August hielt, was sie im Vorfeld versprach


Sowohl bei den Reitpferden als auch bei den westfälischen Reitponys zeigte der Jahrgang 2014 bereits in der morgendlichen Präsentation auf dem Außenviereck was in ihm steckt – vom hochmodernen, springbetont gezogenen Youngster über noble, mit viel Potential ausgestattete Dressurfohlen bis hin zu den bewegungsstärksten Fohlen der westfälischen Reitponyzucht. Entsprechend groß war das Interesse, so dass bei regem Bieterverhalten fast 100 Fohlen den Besitzer wechselten.

Der Durchschnittspreis von 6.830 € für die Reitpferdefohlen resultierte aus einem guten Gefüge mittel- bis hochpreisiger Fohlen zu aktuell reellen Marktpreisen, darunter 18 Fohlen mit fünfstelligem Zuschlagspreis.

Zum teuersten Fohlen avancierte ein Hengstfohlen von Franziskus – Sir Donnerhall I aus der Zucht von Bernd Schulze-Tomberge (Senden), das für einem Zuschlagspreis von 40.000 € an Käufer aus den Niederlanden zugeschlagen wurde. Zweitteuerstes Fohlen wurde für 19.000 € aus dem ersten Jahrgang des Hengstes Escolar ein Hengstfohlen aus einer Rockwell-Mutter (Züchter: ZG Grede, Frankenberg), das an Käufer aus dem Rheinland geht. Unter den Stutfohlen konnte sich preislich eine Tochter des Fürstenball – De Niro, gezogen bei Klaus Große-Lembeck in Telgte, an die Spitze setzen. Für 15.000 € wurde es an Käufer aus Luxemburg zugeschlagen. Teuerstes Springfohlen wurde einer der wenigen Nachkommen dieses Jahrgangs von Cornet Obolensky. Für 15.400 € sicherte sich den Springnachwuchs aus einer Cormint-Mutter (Züchter: Friedrich-Wilhelm Thomas, Plettenberg) ein Käufer aus England.

Die für das Zuchtgebiet Westfalen bekannte Qualität der Reitponys zeigte sich am Auktionssonntag von seiner besten Seite. Von den 23 angelieferten Fohlen konnten 16 verkauft werden. Neben der erfreulichen Quote wurden auch hier reelle Preise erzielt, unter denen ein von Theodor Stemmann (Gelsenkirchen) gezogenes Hengstfohlen von FS Don´t Worry – FS Champion de Luxe für 15.000 € hervorstach. Der junge Hengst wird in Westfalen aufgezogen. In denselben Stall wechselt auch das teuerste Stutfohlen von Dreidimensional AT – Top Gun I (Züchter: Annette Lembeck-Hessling, Stadtlohn), das für 6.500 € zugeschlagen wurde. Ebenso erfreulich war das Ergebnis für das Hengstfohlen von FS Mr. Right – Donchester (Züchter: Dietmar Boom, Legden). Für 8.000 € geht er nach Ostwestfalen.

 

Alle Ergebnisse der Fohlen-Auktion (pdf)