Begehrte Hengste in Westfalen

Hengstkörung und Hengstmarkt mit hervorragendem Ergebnis

Drei Tage lang war das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf Schauplatz der Hauptkörung für Reitpferde. Insgesamt stellten sich 70 Hengste des Jahrgangs 2012 der Körkommission. Davon erhielten 39 ein positives Körurteil und 14 von ihnen wurden mit dem Titel „Prämienhengst“ ausgezeichnet. Viele Züchter und Fachleute begleiteten den diesjährigen züchterischen Jahreshöhepunkt Westfalens und zeigten großes Interesse an den Pferden sowie an dem Körplatz Westfalen an sich.

Neu in diesem Jahr war die Einrichtung von zwei Endringen nach Dressur- und Springhengsten. Unumstrittener Siegerhengst bei den Dressurhengsten wurde die Kat.-Nr. 5, Borsalino, ein Sohn des Boston (NLD) aus einer Fidermark-Mutter (Z.: Johann u. Katja Schmid, Hallbergmoos, Ausst.: BG Schmid & Schreder, Hallbergmoos). 

Der bewegungs- und ausdrucksstarke Fuchs wurde in der anschließenden Auktion für gekörte und nicht gekörte Hengste mit 710.000 € Preisspitze. Eine Besitzergemeinschaft aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz stellt ihn der Hengststation Schult zukünftig zur Verfügung.

Zum 1. Reserve-Sieger Dressur ernannte die fünfköpfige Körkommission den Vitalis / Dancier-Sohn Villeneuve mit der Kat.-Nr. 35 aus der Zucht von Edeltraud Hähn, Bergneustadt. Der bei Johannes Rüter in Waltrop aufgezogene Fuchs wurde für 270.000 € an die österreichische Stammkundin Sissy Max-Theurer zugeschlagen. In Münster-Albachten bei Wilhelm Holkenbrink wird zukünftig der 2. Reserve-Siegerhengst Dressur seine Box beziehen. Der auf den schönen Namen „Formel Eins“ getaufte Franziskus / Cornet Fever-Sohn wurde bereits bei Wilhelm Holkenbrink geboren. Aufgezogen hat ihn Claudia Schucan aus Zürich.

Zum Siegerhengst Springen wurde die Kat.-Nr. 47, ein Castelan II / Cornet Obolensky-Sohn aus der Zucht und aufgezogen bei Andrey Milovanov aus der Ukraine gekürt. Nicht minder interessant stellt sich in allen Besichtigungen der zukünftig im Nordrhein-Westfälischen Landgestüt in Warendorf aufgestellte „All Music“ v. Arpeggio / Cornet Obolensky (Z.: Dr. Lutz Ahlswede, Münster, A.: Heinrich Ramsbrockm Menslage) dar. Mit seiner Kat.-Nr. 43 avancierte er zum 1. Reserve-Siegerhengst Springen. Viel Szenenapplaus bekam auch der 2. Reserve-Siegerhengst Springen aus der Zucht und aufgestellt von Jan Sprehe aus Cloppenburg. Der Schimmel-Hengst v. Stakkato Gold / Cornet Obolensky wurde für 170.000 € an die internationale belgische Springreiterin Judy-Ann Melchior zugeschlagen.

Unmittelbar nach dem Endring wurden auf der Hengstauktion insgesamt 39 Hengste versteigert (30 gekörte / 9 nicht gekörte). Neben den Endringhengsten avancierte der Prämienhengst mit der Kat.-Nr. 40 v. Vitalis / Levados (Z.u.Aussteller: Josef Platte, Attendorn) mit 420.000 € zum zweitteuersten Hengst der Auktion. Er wurde einem langjährigen Schweizer Stammkunden, der insgesamt vier Hengste erwarb, zugeschlagen

Insgesamt erzielte die Auktionskollektionen einen höchst beachtlichen Umsatz von 3.581.000 €, wobei von den angebotenen 39 Kandidaten zehn Hengste nicht den Besitzer wechselten. Der Durchschnittspreis der gekörten Hengste lag bei 112.733 €. Die nicht gekörten Hengste erwirtschafteten durchschnittlich 22.111 €. Neun Hengste wurde ins Ausland verkauft (Belgien 2, England 1, Niederlande 1, Österreich 1, Schweiz 4).

Das Gesamtergebnis der Körung und der Auktion finden Sie hier.