Westfalens Reitponyhengste wieder in herausragender Qualität

Die „Kleinen“ begeistern das Fachpublikum

Vor voller Kulisse fand am ersten Adventswochenende im Westfälischen Pferdezentrum die Hauptkörung für Kleinpferdehengste statt. Insgesamt stellten sich 29 Reitponyhengste und 8 Kleinpferdehengste der Körkommission. 16 Reitponys sowie ein Deutsch Part-bred-Shetland-Hengst wurden gekört.

Siegerhengst bei den Reitponys wurde der auf den Namen „Dating AT“ getaufte Hengst aus der Zucht von Annette Börger aus Gescher. Der 1,46 m große Palomino v. Dimension AT / Genesis B wurde von Adolf-Theo Schurf, Bedburg aufgezogen und wird auf der großen rheinischen Hengststation auch zukünftig tätig sein. 1. Reservesieger darf sich ein Sohn des Vivaldi / Notre Beau aus der Zucht und aufgezogen von Georg Tenkleve, Vreden, nennen. Der braune 1,47 m große Junghengst bleibt in Westfalen und wird bei Markus Terbrack in Nottuln aufgestellt. Weiterer Endringhengst und 2. Reservesieger wurde ein Falb-Hengst v. FS Champion de Luxe / The Breas My Mobility (Z.u.A.: Frank Moormann, Wettrup).

Zum besten Springhengst avancierte ein Vincent / Principal Boy-Sohn. Der 1,46 m große Fuchs stammt aus der Zucht von Helmut Hunke, Vreden und wurde von Sabina Hübner, Löhne ausgestellt. Neben Sieger- und Reservesiegern wurden vier weitere Hengste prämiert.

Bei den Kleinpferden wurde der Deutsch Part-bred-Shetlandhengst
Ramses v. Ringo / Charley van de Birkenhoeve zum Sieger ernannt.
Er ist gezogen, aufgestellt und auch zukünftig aufgestellt bei Wilhelm
und Monika Harmeling aus Bocholt.

Im Anschluss an die Körung gingen acht Hengste in die Auktion für gekörte und nicht gekörte Reitponyhengste. Der Umsatz lag bei 80.500 €. Für die sechs gekörten Hengste wurde ein Durchschnittspreis von 11.333 € gezahlt.