Handorfer Islandpferdetage mit neuen gekörten Hengsten

Vom 25.-27. April verwandelte sich das Verbandsgelände in Handorf wieder in das Mekka von Westfalens Islandpferdefreunde

Die mittlerweile 24. Handorfer Islandpferdetage sind eine feste Einrichtung Ende April im Jahreskalender der Islandfreunde und des Westfälischen Pferdestammbuchs geworden. Schon bei Auffahrt auf das Gelände bietet sich ein ganz anderes als das gewohnte Bild – Wohnwagen, kleine, selbstgebaute Paddocks für die Islandpferde, reges Treiben auf dem Außen- und Hallengelände.

Wie im Vorjahr wurde die Veranstaltung am Freitag eröffnet mit der Isländerkörung. Grundlage für die Zuchtzulassung ist die FEIF-Prüfung, die der Großteil der Hengste anlässlich der Körungsbesichtigung vor Ort abgelegt hat.

Von den vorgestellten Hengsten wurden 16 gekört bzw. zur Zucht zugelassen.

Siegerhengst wurde der 3-jährige Fönix von Berlar v. Lettfeti, gezogen und ausgestellt von Elisabeth Berger, Bestwig-Berlar. Das erreichte FEIF-Ergebnis des Braunscheckens lautete 8,10.

Als 1. Reservesieger verließ Hattur fra Holtsmula v. Alfur fra Selfossi, ausgestellt von Xenia Danner, Bohmte (FEIF-Ergebnis 8,02) den Platz.

Der 2. Reservesieger,  Dalvar vom Sonnenhof v. Kopernikus vom Heesberg, gezogen und ausgestellt von Hans Ulrich Kollmeyer, Melle, hatte ein FEIF-Ergebnis von 8,04.

 

An den Zucht- und Sportprüfungen der Islandpferde war insgesamt ein gutes Teilnehmer- und Zuschauerinteresse zu verzeichnen.

Gesamtergebnis der Körung (pdf)