NRW-Kaltblutkörung 2014

Die Kaltblutszene traf sich in Wickrath zur Gemeinschaftsveranstaltung

Ein guter Gesamtjahrgang, bestes Wetter, tolle Bedingungen, ein abwechslungsreiches Schauprogramm, gute Gespräche – all das hatten die angereisten Zuschauer von der diesjährigen NRW-Kaltlbutkörung erwartet. Enttäuscht wurde keiner der ca. 500 Zuschauer. Die Gemeinschaftsveranstaltung des Westfälischen und Rheinischen Pferdestammbuchs findet im jährlichen Wechsel statt und zieht alljährlich Interessierte aus beiden Zuchtgebieten zur Körveranstaltung.

Bereits in der ersten Besichtigung auf dem Pflaster wurde klar, dass hier ausgewählte Hengste mit vielen Vorzügen präsentiert werden. Der Jahrgang 2012 stellte sich mit 20 Köraspiranten der Rasse Rheinisch-Deutsches Kaltblut vor, darunter 13 des Westfälischen Pferdestammbuchs und drei des Rheinischen Pferdestammbuchs. Zudem wurden zwei Noriker- und zwei Schwarzwälder Kaltbluthengste ausgestellt.

Die Körkommission um Herrn Schulze-Tomberge, Herrn Hegemann, Herrn Fassbender, Herrn Spoo und Herrn Treu kürte Elias v. Emilio-Marc zum Siegerhengst. Er stammt aus der Zucht von Herhard Rosemeier (Detmold) und wurde von Gerusel Staemmler aus Dülmen ausgestellt. Reservesieger wurde der zukünftige Landbeschäler Armani v. Alex-Hurrican, gezogen undausgestellt von der ZG Biegel (Harsewinkel). Auch der 2. Reservesieger kommt aus westfälischer Zucht. Geboren bei Ulrich Pistor (Wilnsdorf) und ausgestellt von Jan zum Berge aus Bad Fallingbostel konnte der Zweijährige von Erlander-C.F. Antigon die Körkommission überzeugen. Insgesamt erhielten sieben Anwärter das positive Körurteil, davon vier aus westfälischer Zucht.

Um die Ergebnisse zu sichten, klicken Sie hier.

Um Auszeichnungen zu sichten, klicken Sie hier.