Nordrhein-Westfälische Kaltblutkörung 2015 mit acht gekörten Hengsten

Stimmungsvolle Eröffnung der Körwoche in Münster bringt vier neue Landbeschäler

Den Auftakt zur Westfälischen Körwoche macht wie gewohnt die NRW-Kaltblutkörung der Westfälischen und Rheinischen Pferdestammbücher. Am Samstag (21.11.2015) stellten sich 19 Körkandidaten der Rassen Rheinisch-Deutsches Kaltlbut, Noriker und Schwarzwälder Kaltblut der Körkommission (Gerhard Hegemann, Hans-Peter Platen, Ludger Schulze-Tomberge, Martin Spoo, Wilken Treu). Schon das große Zuschauerinteresse ließ einen guten Körjahrgang der Rheinisch-Deutschen vermuten – die Erwartungen der gut 350 Zuschauer wurden mehr als bestätigt.

Siegerhengst wurde ein Zweijähriger Hengst v. Louis – Nerlinger (Z:/A: Günther Lüdders, Laschendorf), der mit seinem hochqualitativen Gesamtbild aus Typ, Interieur, Körper und Bewegung aus der Konkurrenz herausstach. Das Nordrhein-Westfälische Landgestüt sicherte sich den Braunschimmel, der trotz seines Mecklenburger Fohlenbrandes von der Körkommission zum Sieger erklärt wurde. Zuchtleiter Wilken Treu erläuterte dem Publikum diese erstmals zugunsten eines auswärtigen Hengstes getroffene Entscheidung, die vom Publikum durch großen Applaus bestätigt wurde.

Auch der erste und zweite Reservesieger konnte von Frau Schmitt-Rimkus für das NRW-Landgestüt erworben werden. Der 1. Reservesieg ging an den Junghengst v. Newton – Hurrican und stammt aus der Zucht der ZG Biegel aus Harsewinkel. Der Hengst überzeugte mit der größten Bewegungsmechanik im Trabablauf. Die Zuchtstätte Schürmann aus Billerbeck zeigte sich für den 2. Reservesieger verantwortlich, v. Fritz – Hermann. Der Er weist in seiner Aufmachung deutliche Ähnlichkeiten zu seinem prominenten Halbbruder, dem Bundesreservesiegerhengst und Landbeschäler Martell, auf.

Ebenfalls gekört wurden ein Rapphengst v. Fritz – Lars van de Smidse (Z.: Karl Hermann Gieseler, Essen / A.: Stephan Finger, Hennef), der ebenfalls im Landgestüt Warendorf stationiert wird. Je ein weiterer Hengst von Newton und Louis erhielten ein positives Körurteil (v. Louis - Norfolk; Z:/A: Günther Lüdders, Laschendorf sowie v. Newton – Enzo; Z.: Christiane Nöker-Schulte, Finnentrop
/ A. und Station: Friedrich Burgath, Ennepetal).

Der einzige Vertreter der Rasse Noriker konnte ein positives Körurteil erlangen. Eddy Nero XIV stammt ab von Elia Nero XIII - Tango Vulkan XVII aus der Zucht von Simon Steiger, Werfenweng, ausgestellt von und stationiert bei Günter Geuking, Rosendahl. Der Hengst konnte insbesondere durch seine sehr rassetypische Ausstrahlung und den Körperbau imponieren.
Auch ein Schwarzwälder Hengst wurde gekört, v. Milan – Regent. Mit gutem Hengstausdruck versehen stammt der Hengst aus der Zucht und Aufzucht von Dirk Autschbach, Bad Laasphe.

Die nächste NRW-Kaltblutkörung findet turnusgemäß wieder in Wickrath (Rheinland) statt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.