Westfälische Hengstkörung erntet viel Lob

44 Hengste mit positivem Körurteil und ein Auktionsergebnis auf hohem Niveau

Züchterischer Jahreshöhepunkt in Westfalen ist jedes Jahr die Reitpferdekörung. Sie fand vom 23.-25. November 2015 im Westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf statt.

80 Junghengste des Jahrgangs 2013 stellten sich der fünfköpfigen Körkommission, 44 verließen den Körplatz Münster-Handorf mit einem positiven Körurteil, 16 von ihnen wurden mit dem Titel „Prämienhengst“ ausgezeichnet.

Einhelliges Lob von den Zuschauern, Ausstellern und Züchtern gab es für den Ablauf der drei Besichtigungen und die gut geplante Zeiteinteilung der dreitägigen Kör- und Auktionsveranstaltung. Vor vollen Rängen präsentierten sich die Nachwuchsvererber durchweg sehr gut herausgebracht, wobei das Freispringen in diesem Jahr ganz besonders positiv hervorzuheben ist. Als Auszeichnung für diese Leistung ging der Ehrenpreis für den „Besten Vorführer“ der Veranstaltung, gegeben von der Zeitschrift „Züchterforum“, an das gesamte Freispringteam – ein Novum auf deutschen Körplätzen.

Strahlender Dressursiegerhengst wurde ein Don Juan de Hus / Stedinger-Sohn aus der Zucht von Helmut Gieseker aus Rietberg. Der besonders nobel aufgemachte und von der Züchterfamilie ausgestellte Rapphengst wurde in der anschließenden Auktion nach einem spannenden Bieterduell für 620.000 € an das in Brandenburg gelegene Gestüt Bonhomme versteigert.




Zum Springsieger 2015 wurde ein Sohn des Arpeggio aus einer Cornet Obolensky-Mutter (Z.: Michael Fliß, Nottuln) gekürt. Der von Mathieu Beckmann und der IB Berger GmbH, Wettringen ausgestellte Hengst wurde für 70.000 € an die Hengststation von Paul Schockemöhle in Mühlen zugeschlagen.

Mit dem Titel „1. Reserve-Sieger Dressur“ darf sich in Zukunft ein Dunkelfuchs-Hengst v. Dimaggio / Brentano II aus der Zucht von Friedrich u. Edda Kröner, Schüttorf, Aussteller: Mathieu Beckmann, Wettringen schmücken. Der besonders durch seinen losgelassenen Bewegungsablauf aufgefallene Hengst wurde für 430.000 € an die langjährige Stammkundin Sissy Max-Theurer, Österreich, versteigert.

Der schön aufgemachte Dantos HBC / Tangelo v.d. Zuuthoeve-Sohn eines holländischen Züchters wurde zum 1. Reserve-Sieger Springen gekürt. Ein ukrainischer Stammkunde sicherte sich den wiederum von Mathieu Beckmann ausgestellte, sprunggewaltige Braune für 135.000 €.

Für 250.000 € wurde der 2. Reserve-Sieger Dressur an den holländischen Dressurstall von G.W. van Norel zugeschlagen. Der hochnoble und bewegungsstarke Sohn des For Romance / De Niro stammt aus der Zucht von Gerd Pigge aus Lastrup, Aussteller: Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen GmbH, Löningen.

2. Reserve-Sieger Springen wurde ein brauner Hengst v. Stakkato Gold/Cornet Obolensky aus der Zucht und ausgestellt von Jan Sprehe, Cloppenburg. Er wurde für 155.000 € an einen russischen Stammkunden zugeschlagen. Schon der Vollbruder des Hengstes, Sir Obolensky, war 2014 ebenfalls 2. Reserve-Springsieger und wurde seinerzeit an das Gestüt Zangersheide in Belgien versteigert.

Insgesamt wurden 45 Hengste über die Auktion versteigert, 36 gekörte Hengste, 9 nicht gekörte. Sie erwirtschafteten einen Gesamtumsatz von 3.758.500 €. Der Durchschnittspreis der gekörten Hengste belief sich auf 99.972 €, für die nicht gekörten Hengste wurden im Durchschnitt 17.722 € gezahlt. Besonders erfreulich ist der hohe Auslandskaufanteil. Etwas mehr als ein Drittel der aufgebotenen Hengste geht nach Österreich, die Ukraine, Holland, Russland, Luxemburg, Dänemark, die USA, Belgien, Spanien und Schweden. Außerdem erwarben sechs Landgestüte einen westfälischen Nachwuchsvererber.

Eine Gesamtübersicht der Körergebnisse, zur Stationierung und zum Verbleib der Hengste sowie des Auktionsergebnisses finden Sie hier.