Weltmeisterschaft der jungen Springpferde im belgischen Lanaken

Westfalen erfolgreichster deutscher Zuchtverband mit guten Platzierungen im vorderen Bereich

Das Gestüt Zangersheide im belgischen Lanaken ist alljährlich Gastgeber der Weltmeisterschaft der jungen Springpferde. Der Ernst des Lebens, das Springen gegen die Uhr, geht hier schon bei den Fünfjährigen los. Neun Paare hatten es ins Stechen des 1,30 Meter-Parcours geschafft. Das beste deutsche Ergebnis lieferte Christian Ahlmann mit Cornwell v. Cornado NRW / Großadmiral (Z.: Jan Lohmann, Senden) auf Platz vier. Auch mit seinem zweiten Pferd hatte Ahlmann es ins Stechen geschafft. Mit dem Lord Pezi/Calato Sohn Leander (Z.: Georg Ahlmann, Marl) bedeutete das Platz neun.

Im Finale der Sechsjährigen war Christian Ahlmann, Marl, doppelt erfolgreich. Er sicherte sich den dritten Rang auf dem Taloubet Z-Sohn Take a Chance on Me Z und ritt Comilfo Plus Z von Comme il faut/Balou du Rouet (Z.: ZG Walter u. Stephan Schmidt, Hamm) auf den fünften Platz. Vincent Elbers, Garrel, und Assalitore v. Arpeggio/Up to Date (Z.: ZG Wassing, Ahaus) gingen hier als Zehnte auf die Ehrenrunde.

Platz zehn in der Altersklasse der Siebenjährigen war das Ergebnis des Belgiers Lucas Deryckere mit Coco Berlini von Caspar/Quidam de Revel (Z.: Heinrich Sterthoff, Hamm).