Das Westfälische Pferdestammbuch startet mit sehr guter Auktion in die neue Saison

Züchter stellten hochqualitatives Pferdematerial zur Verfügung

Ein großartiger Auftakt für das neue Jahr. Am Sonntag den 25. Januar 2014 fielen 48 Pferde unter den Hammer in der Auktionshalle Münster Handorf. Mit einem Durchschnittspreis von 16.665 €  für die 34 versteigerten Reitpferde und 15.847 € für die 14 Youngster, konnte das Westfälische Pferdestammbuch e.V. eine positive Bilanz ziehen.

Besonders erfreulich war aus Sicht von Zuchtleiter und Geschäftsführer Wilken Treu, dass auch bei der Winter Auktion der Anteil an versteigerten Pferden ins Ausland sich auf über 30 Prozent belief. Die meisten dieser Pferde gingen in die USA. Auch aus Japan wurde in der Auktionshalle an der Sudmühlenstraße mitgesteigert. „Die westfälische Pferdezucht hat einmal mehr ihre Qualität bewiesen. Wir danken abermals unseren Züchter für ihren Einsatz und die Qualität der Pferde. Besonders freuen wir uns, dass viele neue Kunden den Weg zu uns gefunden haben und uns Ihr Vertrauen geschenkt haben.“

Preisspitze wurde die rheinisch gezogene Stute Be my Love (Züchter u. Aussteller: Georg Oligschläger, Jülich). Die Stute wechselt in den Stall zu Elisabeth Max –Theurer. Zweites teuerstes Pferd wurde die Kat. Nr. 38 Fuego (Züchter: Hermann Gerland, Marienfeld; Aussteller: Heiner Albersmeier, Menden) und wurde in das schöne Bayern verkauft. Für viel Begeisterung sorgte auch die Kat. Nr. 8 bei den Kunden; Vergissmeinnicht (Züchter u. Aussteller: Heinz-Wilhelm Kesten, Witten) die Westfalen erhalten bleiben wird und für 31.000 € versteigert wurde. 


Das teuerste Springpferd wurde die Kat. Nr.43 Curuba (Züchter u. Aussteller: Heiner Rohmann, Marl), der Wallach wurde als Hunter in die USA an eine treue Kundin verkauft.






Viel Aufmerksamkeit zog auch der Youngster mit der Kat. Nr. 11 auf Sich. Der Cornet Obolensky Nachkomme wechselte für einen Kurs von 36.000 € in den Stall Schockemöhle (Züchter: Kai Ligges, Ascheberg, Aussteller: Karl Rohleder, Dortmund).





Der Gesamtumsatz belief sich auf 800.600,- €, davon decken 237.700,- € die Youngster ab und 563.200,- € die Reitpferde. Insgesamt wurden 5 Pferde zurück gekauft von den jeweiligen Ausstellern.

Das Ergebnis zur Auktion finden Sie hier.