Westfälische Elite-Pferdeauktion mit 1,7 Mio. Euro Umsatz

Durchschnittspreis über 38.000 Euro pro Pferd – Dank an Züchter und Kunden

Die 52. Eliteauktion Westfälischen Pferdestammbuchs im Pferdezentrum Münster-Handorf brachte ein Gesamtverkaufsergebnis von 1,7 Mio. Euro. Der Zuchtverband war am Sonntagabend (2. Oktober) zufrieden. Auktion und Schauparade am Vorabend erwiesen sich erneut als Publikumsmagnet ersten Ranges für die Freunde des westfälischen Pferdes.

Bei verkauften 42 Reitpferden und zehn Fohlen, die Auktionsleiter Bernd Richter den neuen Besitzern zuschlug, war das ein durchschnittlicher Auktionspreis von knapp 38.000 Euro pro Pferd. Zuchtleiter und Geschäftsführer Wilken Treu: „Die führende Qualität der westfälischen Pferdezucht verdanken wir dem großartigen Einsatz unserer Züchter. Unseren Kunden danken wir für ihr Vertrauen und ihre Kauflaune.“

Das Höchstgebot mit 200.000 Euro wurde für die dreijährige schwarzbraune Dressurstute Florentina (Vater: For Romance I / Muttervater: Sandro Hit) telefonisch aus der Schweiz abgegeben, gezogen und ausgestellt von Josef Schlüter aus Datteln. 158.000 Euro brachte der siebenjährige braune Warendorfer Landbeschäler Rational (Rock Forever I / Bormio xx), gezogen von Hubertus Hummelt aus Telgte. Den dritthöchsten Preis erzielte mit 155.000 Euro der vierjährige schwarzbraune Wallach Django Unchained (Don Juan de Hus / De Niro), gezogen von Sabine Mauderer aus Lippetal und ausgestellt von Gisela und Jan Dag Wilms-Ruck aus Unna-Massen.

Der exakte Gesamtumsatz von 1.670.500 Euro setzt sich zusammen aus 1.590.000 Euro für Reitpferde und 80.500 Euro für Fohlen, das teuerste davon Hengstfohlen Double Niro mit 32.500 Euro (Züchter und Aussteller: Klaus Große-Lembeck aus Telgte).

Josef Ulmker aus Neuenkirchen Auktionsaussteller des Jahres

Züchter Josef Ulmker aus Neuenkirchen wurde als Auktionsaussteller des Jahres bei der traditionellen Auktionsparade am Vorabend ausgezeichnet. Der 66-Jährige erhielt vom Pferdestammbuch-Vorsitzenden Ralf Johanshon ein Bild seines Olympiapferdes Egalitee, das aus Ulmkers Zucht stammt. Der Geehrte ist seit mehr als 30 Jahren Mitglied des Westfälischen Pferdestammbuchs, anerkannter Turnierrichter und auch einer der Richter für die Stutenprüfungen im westfälischen Zuchtgebiet. Bei der aktuellen Auktion war er mit zwei Pferden vertreten, die von zweien seiner drei reitenden Töchter präsentiert wurden und für 47.000 und 50.000 Euro unter den Hammer kamen. Es waren nicht die ersten Erfolge für Ulmkers Landwirtschaftsbetrieb. Er hatte auf den westfälischen Auktionen bereits 1994 mit Ecciavelle für 100.000 DM und mit Fancy Josephine bei der Winterauktion 2008 für 105.000 Euro Spitzenpferde gestellt.


Das Gesamtergebnis der Auktion finden Sie hier...