Grundstückserweiterung am Stammsitz in Münster-Handorf

Westfälisches Pferdestammbuch sichert Veranstaltungsfläche und verbessert Pferdehaltung

Mitte Dezember trat am Sitz des Westfälischen Pferdestammbuchs mit seinem  Pferdezentrum ein Vertragsabschluss zum Kauf von benachbarten Flächen in Kraft. Insgesamt 4,4 ha umfasst das Territorium, auf dem u.a. bereits seit über zehn Jahren ein Teil der Westfalenwoche durchgeführt wird. Zudem schließen sich Weideflächen sowie eine Hofstelle an. Ralf Johanshon, Vorsitzender des Westfälischen Pferdestammbuchs, sieht die Investition als Zukunftssicherung für den Standort Münster-Handorf. „Wir haben uns um die Fläche bemüht, da sie wichtiger Bestandteil für den Dressurbereich der Westfalenwoche ist. Zudem wollen wir uns auf eine verbesserte Pferdehaltung im Westfälischen Pferdezentrum einstellen, dazu sind Weideflächen unabdingbar. Darüber dass wir im guten nachbarschaftlichen Verhältnis die Gelegenheit zum Kauf der Flächen bekommen haben, sind wir froh. Das ist vor den Toren Münsters nicht selbstverständlich. Zudem ließ die gute wirtschaftliche Entwicklung des Verbandes einen solchen Kauf zu.“  Ab sofort befindet sich die Fläche in der Verantwortung und Bewirtschaftung des Westfälischen Pferdestammbuchs.
Anlässlich der Delegiertenversammlung des Westfälischen Pferdestammbuchs im April 2016 berichtete der Vorstand erstmals gegenüber den Delegierten von dem Vorhaben, das sich erst kurz vor der Versammlung angekündigt hatte. Obwohl das Thema dementsprechend nicht auf der Tagesordnung stand, wurde ein Vorratsbeschluss der Versammlung zugunsten eines Kaufabschlusses getroffen.