Beste Nachwuchs-Pferdezüchter kommen aus Westfalen

Sieg beim Bundesjungzüchter Wettbewerb in der Altersgruppe 19 bis 25 Jahre

Deutschlands beste Nachwuchs-Pferdezüchter kommen aus Westfalen: Die Mannschaft des Westfälischen Pferdestammbuchs der Jungzüchter hat in der Altersklasse 19 bis 25 Jahre am Wochenende (10. – 12. Juni) den 20. Bundesjungzüchter-Wettbewerb in Elmshorn gewonnen.
Luisa Huber (Münster), Anna May (Coesfeld) und Markus Schulze Vels (Unna-Hamm) waren allesamt in der Einzelwertung platziert. Kim Schürmann (Hochsauerland) und Ines Nachtigall (Borken) fungierten als Peitschenführer, die Hilfestellung beim Vormustern der Pferde geben. Mannschaftsführerinnen Claudia Meckmann-Dorsel und Ricarda Schlüter lobten „sehr gute Teamleistung, tolle Stimmung, super Wetter“ und freuten sich mit ihren Schützlingen, ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen.
In der Altersgruppe 14 bis 18 Jahre rangierten die westfälischen Jungzüchter auf Platz sechs in der Mannschaftsleistung. Zur Mannschaft gehörten: Charlotte Burbank (Coesfeld), Paula Epping (Borken), Carolin May (Coesfeld) sowie Simon Mewis (Coesfeld) und Henrike Erdmann (Warendorf) als Peitschenführer. Bei ihnen handelt es sich um eine ziemlich junge Mannschaft, bei der die meisten erstmals im Wettbewerb starteten. Entsprechend haben sie sich mit guten Leistungen präsentiert, viel Potential für die Zukunft.
In der Gesamtmannschaftswertung belegte Westfalen den fünften Platz. Alle Teilnehmer errangen viele Platzierungen in den vier Teilprüfungen Theorie, Beurteilung Exterieur, Freispringen und Vormustern.