Pferdestammbuch höchst zufrieden mit der Westfalen-Woche

Eine höchst positive Bilanz hat das Westfälische Pferdestammbuch am Sonntag (31. Juli) zum Abschluss seiner Westfalen-Woche gezogen. Das Schaufenster der besten westfälischen Nachwuchspferde hatte neben gutem Reitsport, neuen Westfalen-Champions und starken Elitestutenschauen am Samstag (30. Juli) bei der Fohlenauktion einen weiteren Höhepunkt zu bieten.

Eine Übersicht der diesjährigen Champions finden Sie hier.

Die Elitestutenschau ist für das fachkundige Publikum Höhepunkt der Westfalen-Woche. Mit großer Spannung wurde daher auch am Freitag (29. Juli) der in der Grundausbildung befindliche Remonte-Jahrgang der Reitpferdestuten erwartet. Die Elitestutenschau ist das Schaufenster des jüngsten Zuchtstuten-Jahrgangs. Vorgestellt werden die besten drei- und vierjährigen –Reitpferdestuten, Rheinisch-Deutsche Kaltblutstuten, die erneut den Maßstab für Westfalens Pferdezucht bilden.

Die Endringe aus 8 dressur- und 5 springbetont gezogenen zeigten modernste Reitpferdestuten mit allen Vorzügen für den Zuchteinsatz. Über im Vorfeld absolvierte Leistungsprüfungen zeigten sie hohe Leistungsbereitschaft und signalisierten ihre vorzügliche Eignung für den weiteren züchterischen und sportlichen Einsatz. Die erneute Einteilung der Kollektion in dressur- und springbetont gezogene Stuten verbesserte die Vergleichbarkeit und fand die Zustimmung von Züchtern und Zuschauern.

Siegerstute der dressurbetont gezogenen Stuten wurde Ballerina von Belarus – Florestan I. Mit dieser Typstute voller Qualität, Kraft und zudem markant gutem Körperbau stellt die Zuchtstätte Walter P.J. Droege aus Düsseldorf die westfälische Siegerstute. Als erste Reservesiegerin im Endring niveauvoller Dressurstuten rangierte Bella Diva von Brisbane – De Niro, ausgestellt und in Besitz von Mathieu Beckmann aus Wettringen, gezogen von Marlies Brakemper in Wadersloh. Dicht gefolgt rangierte als 2. Reservesiegerin die 3-jährige Di Lara von Damsey – Fürst Piccolo, gezogen und ausgestellt von Sabine Ludwichowski aus Recklinghausen.

Für große Sportlichkeit und Modernität ist die Eliteschau der springbetont gezogenen Stuten bekannt. In ihren Ringen fiel die große Anzahl tragender Stuten positiv auf. Die Zuchtnutzung als wichtiger Aspekt für den Zuchtfortschritt wurde auch lobend hervorgehoben von der Bewertungskommission mit Dr. Wolfgang Kluge (Hille), Wilhelm Holkenbrink aus (Münster-Albachten), Hartmut Hehwerth (Landgestüt NRW, Warendorf) Zuchtleiter Wilken Treu (Münster) und dem externen Berichterstatter Wilhelm Weerda (Vorsitzender des Oldenburger Pferdezuchtverbandes).

Zur Springsiegerin wählte die Kommission die mit viel Schmelz, korrektem Körper und viel Bewegungsdynamik ausgestattete A Lady Whip von A la Carte NRW -Ferragamo aus der Zucht von Daniela Jasper, ausgestellt und in Besitz von Lars Rethemeier. Ihr folgte als erste Reservesiegerin Quidama von Quidamo - Montendro gezogen und ausgestellt von Antonius Richter aus Hopsten. Zweite Reservesiegerin wurde Abbyline, eine Tochter von Arpeggio - Aqulino. Die athletische Dreijährige wurde gezogen und ausgestellt von Dirk Benning aus Billerbeck.

 Bei lebhaftem Zuschauerinteresse wurde die Eliteschau der Rheinisch-Deutschen Kaltblutstuten erneut in die Reitpferde-Eliteschau integriert. Zur Siegerstute wählte die Kommission um Gerhard Hegemann (Hamm), Ludger Schulze Tomberge (Senden), Hartmut Hehwerth (Landgestüt NRW, Wrendorf) und Zuchtleiter Wilken Treu (Münster) die Stute Hilda von Higgins -Edgar, gezogen und ausgestellt von Mariella und Heinrich Meyer zu Hücker aus Detmold. Sie setzte sich durch gegen Meena von Martell -Nemo (Z/A: Helmuth Walther aus Hamm). Zur zweiten Reservesiegerin wurde Eleni von Erdinger Gold -Obelix ausgewählt, die von Luise Dörnbach gezogen und ausgestellt wurde.

Der Sonntag brachte am Schlusstag der Westfalen-Woche die letzten Spring- und Dressurprüfungen und setzte mit der Elitestutenschau der drei- und vierjährigen Ponys und Kleinpferde ein letztes Highlight.  Siegerstute der dressurbetont gezogenen Reitponystuten wurde Deep Red von Dimension AT – Viscount (Z.: Marlies Brinkmann, B.: Adolf Theo Schurf).

Zur Springsiegerin wählte die Kommission die mit viel Schmelz, korrektem Körper und viel Bewegungsdynamik ausgestattete Vanny van Vivaldi von Vivaldi – Notre Beau aus der Zucht und in Besitz von Georg Tenkleve aus Vreden.

Siegerstute der Dt. PB Shetlandponys wurde Jane von Kuhl v. Julian’s Dancer – Picolino H. Züchter und Besitzer sind Lutz und Barbara Gester – Wilms.  Bei den Shetlandstuten siegte Belli Paulchen v. Bas v. Stal de Hestert -  Pageboy of Chestnut Stable.

Um alle Ergebnisse einzusehen klicken Sie hier...