Jubiläumsfestival

Die Zukunft der Pferde

Jubiläumsfestival vom 12. bis 14. Juli 2024

Jubiläumsfestival: 120 Jahre Westfälisches Pferdestammbuch und 100 Jahre Pferdesportverband Westfalen

Die Westfalen und ihre Pferde: Sie sind seit Jahrhunderten verbunden und untrennbar zusammengewachsen.

Daran ändert sich garantiert nichts. Von Stillstand kann dabei keine Rede sein. Schon immer waren Sport und Zucht von Veränderungen geprägt, haben sich entwickelt und das Beste der Vergangenheit mit den Innovationen der Zukunft verbunden. Jetzt ist die richtige Zeit, darüber ins Gespräch zu kommen, Dinge beim Namen zu nennen und den Wandel sichtbar zu machen.

Dazu öffnet das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf im Juli für das dreitägige
Jubiläumsfestival „Die Zukunft der Pferde“ vom 12. bis 14. Juli 2024 seine Tore.

Gala-Show am Samstagabend
Besonderer Höhepunkt ist die Gala-Show am Samstag, mit der das Westfälische Pferde-stammbuch und der Pferdesportverband Westfalen 120 Jahre Zucht und 100 Jahre Sport in ein besonderes Licht rücken. Beeindruckende Showacts, faszinierende Quadrillen und berührende Erinnerungen an berühmte zwei- und vierbeinige Westfalen verbinden historische Momente mit der Gegenwart und einem Ausblick auf die Zukunft.

Wer teil des Jubliläumsfestivals werden möchte findet alle informationen in der Ausstellermappe.

FN Bundesschau Sportponys
Im Rahmen des Jubiläumsfestivals findet am Samstag und Sonntag auch die FN Bundesschau für Sportponys statt.
Zeitplan FN Bundesschau Sportponys
Nennungen FN Bundesschau Sportponys

Katalog Bundesschau Sportponys

 

Festival vom 12. bis 14. Juli im Westfälischen Pferdezentrum – Viel Programm für Kinder

Pferdezucht und Reitsport sind in kaum einer anderen Region so stark wie in Westfalen. Ihre beiden Verbände feiern jetzt Jubiläum: Der 1924 gegründete Pferdesportverband Westfalen e. V. besteht seit 100 Jahren, das 1904 ins Leben gerufene Westfälische Pferdestammbuch e. V. wird 120 Jahre. Beide sind im Westfälischen Pferdezentrum an der Sudmühlenstraße in Münster-Handorf zuhause und richten den Blick anlässlich des Doppeljubiläums mehr nach vorn als zurück. „Die Zukunft der Pferde“ heißt das Festival, das beide Verbände hier am Wochenende vom 12. bis 14. Juli gemeinsam öffentlich feiern.

„Schon immer haben sich Sport und Zucht entwickelt und das Beste der Vergangenheit mit den Innovationen der Zukunft verbunden. Jetzt ist die richtige Zeit, darüber ins Gespräch zu kommen, Dinge beim Namen zu nennen und den Wandel sichtbar zu machen. Denn Westfalen ist und bleibt Pferdeland“, so die Geschäftsführer Brigitte Hein vom Pferdesportverband und Carsten Rotermund vom Pferdestammbuch.

Westfalens Pferdezucht und Reitsport sind regional verwurzelt und bringen es immer wieder zu großen internationalen Erfolgen. Das dreitägige Jubiläumsfestival vereint auf der weiträumigen Anlage in Münster-Handorf die große Bandbreite der westfälischen Pferdewelt. Höhepunkt ist die Gala-Show am Samstag (13. Juli) um 19 Uhr, mit der das Westfälische Pferdestammbuch und der Pferdesportverband Westfalen 120 Jahre Zucht und 100 Jahre Sport unter freiem Himmel ins Licht rücken. Showacts, Quadrillen und emotionale Erinnerungen an berühmte zwei- und vierbeinige Westfalen verbinden historische Momente mit der Gegenwart und einem Ausblick in die Zukunft.

An den drei Festivaltagen laden Akteure aus vielfältigen Bereichen der Zucht und des Sports zu Demonstrationen, Schaubildern und Zuchtschauen. Der Freitag (12. Juli) ist zusätzlich als Bildungstag angelegt mit mehreren Seminaren, die am Vormittag beginnen (Anmeldung erforderlich). Mittags öffnen dann die Zelte auf dem Festivalgelände.

Ein besonderes Augenmerk gilt den jüngsten Pferdefreunden. So lockt an allen drei Tagen ein umfangreiches Mitmachprogramm für Kinder. Am Freitagnachmittag ab 14 Uhr können etwa Kinder bis zehn Jahre das „Kibaz mit Pony“ ablegen, eine Sonderform des beliebten Kinderbewegungsabzeichens. Gleichzeitig öffnet die eigens angelegte Hobbyhorse-Arena ihr Tore und lädt Kinder bis 14 Jahre dazu ein, Bekanntschaft mit der Trendsportart zu machen. Dazu sind auch kleine Turniere geplant. Am Samstag und Sonntag (13. und 14. Juli) gibt es zusätzlich die Gelegenheit, auf einem lieben Pony oder einem versierten Voltigierpferd Platz zu nehmen. Schließlich ist am Samstag und Sonntag der Verein „Pferde für unsere Kinder“ mit seinem beliebten Ponyclub-Programm dabei.

Das Festivalgelände öffnet am Freitag um 13 Uhr und am Samstag und Sonntag jeweils um 10 Uhr seine Tore.  Die integrierte Bundesstutenschau der Sportponys beginnt am Samstag bereits um 9 Uhr und am Sonntag um 8 Uhr.  Der ebenfalls integrierte NRW-Kaltbluttag startet am Sonntag um 9.30 Uhr. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Lediglich für die Seminarteilnahme ist eine Anmeldung und Teilnahmegebühr fällig.